Blogs


Archiv für die Kategorie „Weisheiten“

Er kann auch keine Rätsel lösen

Herr Pelocorto am Mittwoch den 7. August 2013 um 15:45 Uhr

BREAKING NEWS: Christian Schneuwly wechselt per sofort zu Thun – Zweijahresvertrag im Oberland

Für alle, denen auch diese Woche das Rätsel zu schwer war. Das macht gar nichts!

Lassen wir doch einen Experten zum Thema “Rätsel lösen” zu Worte kommen. Julian Draxler, Nachwuchsstar beim FC Schalke 04, hat gegen den Willen des damalige Trainers Magath im Juli 2012 sein Fachabitur gemacht. Wenn es aber um verquere Fragen geht, dann ist da nix.

Bei Knobelfragen stehe ich meistens auf dem Schlauch

verrät uns Draxler. Weiter tröstet er die fussballspielenden Mitglieder der Redaktion und der Leserschaft des Runden Leders:

Für einen Fussballspieler ist es gar nicht notwendig, übermässig intelligent zu sein. Ich glaube, es schadet nie, wenn ein bisschen Grips in der Birne ist. Aber im Fussball ist es auch so, dass Spieler, die eigentlich einen Totalschaden haben, oft gross aufspielen.

Aha. Gottseidankeherrdraxler!

Fussballschweizer

Newfield am Dienstag den 23. Juli 2013 um 13:03 Uhr

In unserer kurzen, aber auch sonderbaren sowie sonnigen Sommerserie «Lebende Legenden, die in der Schweiz wohnen» sehen resp. hören Sie heute Lee “Scratch” Perry:

Russische Retter

Rrr am Dienstag den 16. Juli 2013 um 13:03 Uhr

Wirrkopf Walter segelt hart am Windkanal.

“Haben Sies mitbekommen? Die Schweiz leidet mit Peter Sauber! Als ich die Schlagzeile am Kiosk las, wusste ich endlich, weshalb ich am Morgen immer Schweiss auf der Stirn, zitternde Hände und einen trockenen Mund habe. Bisher dachte ich, das liege an der Sommerhitze, dem Alkoholismus und mangelnder Mundhygiene, aber jetzt weiss ich – das sind die typischen Symptome, wenn man als Schweizer mit Peter Sauber leidet.

Aber jetzt kommt ja alles gut, der Russe buttert Millionen in den Hinwiler Rennstall. Unbekannte osteuropäische Investoren kommen immer gut, wie man aus der Super League weiss. Zyniker werden den Fall nun mit Tschagajew und Xamax vergleichen, aber das ist natürlich unfair, weil Tschagajew forderte ja nie, dass sein Sohn in der ersten Mannschaft mitspielen darf.

Egal, ich gehe jetzt wieder nach Erlach fischen. Die Forellen im Bielersee sind ja jünger als das Cäsium auf dem Seegrund, und wenn Wissenschafter beteuern, man könne das Wasser bedenkenlos trinken, kann man die Fische sicher auch sorglos essen. Der See ist längst wieder Sauber. Nasdrowje!”

Aktuelle Analyse

Rrr am Samstag den 8. Juni 2013 um 17:01 Uhr

Unser Kolumnist fiebert dem Zypern-Spiel entgegen.

“Sicher haben Sie sich auch schon gefragt, was so ein Nationaltrainer eigentlich zwischen zwei Länderspielen macht. Da liegen ja oft Monate dazwischen. Nun, ich sitze meistens im SKY-Studio und kommentiere die Champions League. Diese Kenntnisse kommen mir dann entgegen, wenn die Schweiz nächstes Mal gegen Bayern München oder Real Madrid spielt.

Über den Schweizer Fussball halte ich mich dank dem “Blick” auf dem Laufenden, den ich von Ringier gratis erhalte. Verrückt, was sich in der Super League wieder alles ereignet hat! Den Wechsel von Sforza zu YB begrüsse ich natürlich, ich bin sicher, dass Ciri den Bernern neue Impulse vermitteln kann.

So, ich muss noch die Zeitung von heute lesen, weil da steht die Aufstellung und die Taktik fürs Zypern-Spiel drin, und das muss ich dann noch dem Michel Pont auf Französisch übersetzen, nachher gehe ich noch rasch zurück ins Hotel und trinke einen Magenbitter. Hoffentlich lauert mir nicht wieder dieser Frank A. Meyer in der Hotellobby auf.”

Grosse Zusammenhänge

Rrr am Freitag den 24. Mai 2013 um 05:58 Uhr

Wirrkopf Walter weiss, wie der Hase den Most holt.

“Bern unter Schock: Cupfinal-Chaoten haben unsere schöne Marktgasse am Pfingstmontag in Schutt und Asche gelegt. Schuld daran ist die Zweitwohnungsinitiative: Wenn der Bergler nicht die Alpen zubetonieren darf, wird er eben zum Fussball-Randalierer auf städtischen Bauplätzen, wie der zur Untätigkeit verdammte Gstaader Bauunternehmer Hans Wanzenried in einem eindrücklichen Votum auf Telebärn dargelegt hat. Gut, dass jemand einmal die grossen Zusammenhänge erklärt.

Wo führt eigentlich der nächste Basler Fanmarsch am kommenden Mittwoch genau durch? Vielleicht durch das schöne Muri, dort gibt es auch verdächtig viele Zweitwohnungen, aber die genaue Routenwahl obliegt natürlich nicht mir.

Na ja, egal, ich gehe jetzt mal fischen. Gut, dass ich das Fischerhäuschen beim AKW Mühleberg noch vor dem Stichdatum erbauen liess, weil heutzutage findet man ja kaum noch Bauarbeiter, wenn sich alle am Fanmarsch durch die Marktgasse von den Fesseln der Zweitwohnungsinitiative frei tanzen.”

Bestechende Projekte

Rrr am Dienstag den 14. Mai 2013 um 16:36 Uhr

Wirrkopf Walter plant die Zukunft.

“Sie haben es sicher gelesen: Wer an Demenz oder Burnout leidet, soll künftig nicht mehr in der Schweiz, sondern in Thailand gepflegt werden. Dort kommt es günstiger. Investoren planen deshalb Auffangstationen, um das Schweizer Gesundheitswesen zu entlasten.

Der Trend ist klar: Wer in unserer Leistungsgesellschaft nicht mehr funktioniert, nicht rentiert oder sonstwie nervt, soll outgesourct werden. Das Modell ist sicher noch ausbaubar.

Bereits gibt es Überlegungen, für die 1. Mannschaft des BSC Young Boys ein Auffangresort auf den Kapverden zu bauen. Das Team könnte dort ungestört trainieren und mental intensiv von preisgünstigem Pflegepersonal betreut werden. Gelegentliche Trainingsspiele gegen lokale Amateure wären für die Steigerung des Selbstvertrauens ebenfalls wertvoll.

Die YB-Fans würden sie kaum vermissen, weil die meisten von ihnen brauchen ja selber dringend einen mehrjährigen Aufenthalt in einem Burnout-Resort in Thailand. Na egal, ich gehe jetzt wieder in einer Auffangstation für Wirrköpfe fischen.”

Holländische Weisheiten

Herr Pelocorto am Dienstag den 23. April 2013 um 06:00 Uhr

Wenn einer wirklich über das Leben Bescheid wusste, dann war das unser Redakteur JimBobIII, der heute vor einem Jahr gestorben ist.

Nur zu gerne erinnern wir uns an seine Weisheiten! JimBobIII über

Unwahrheiten
«Unglaublich aber wahr! Ich habe mich beim ersten Blick in euer Wunderblog vorgenommen nie zu lügen in meine Einträge (ausser Pseudonym natürlich, mein richtiger Name ist André Rieu), in Gegensatz zu gewisse andere Halbholländer tätig in dieser Blog-Verein.»

Fussball allgemein
«Ich leide immer, meneer Nieuwveldt, manchmal ist’s langeweile, manchmal Spannung, manchmal das Umfeld, das Wetter, Gattuso, Pippo, soll ich noch mehr auflisten? Geniessen tue ich übrigens auch regelmäsig, aber Fusball ist schon wirklich mehr leiden als geniessen im allgemeinen, finde ich.»

Erfolg bei Frauen
«Bei mir ist eigentlich immer Ladies Night, meine Herren, aber gut, ich bin auch GZA und erfolgreicher Polkabassist natürlich.»

Einsatz
«Definitiv ja, Frau Xirah, die Sirenen rufen ununterbrochen: “JimBob! JimBob! Komm zu uns!” Aber ich bleibe wo ich bin, standhaft wie immer. Im Büro. Guten Morgen allerseits.»

Unattraktive Männer
«Dieser Ibrahimovic ist so grusig, das ist einfach schlicht nicht zu fassen. Das man genetisch biologisch mal nicht immer so gut beschenkt wird wie der HeRrr und ich, das geht ja noch. Aber dieser Ibra macht das jeden Morgen ganz freiwillig vor dem Spiegel, er vergrusigt sich, und ja, das finde ich kartenwürdig eigentlich.»

Tour de France
«Ich habe gerade 6 Flaschen Pauillac gekauft in der Burgund, und jetzt fährt dort einfach die Tour rein, das gits ja nöd, einfach sensationell, so was! Meine Meinung.»

Sturm
«Es gibt Sturm und nur wenn es Sturmt in der Schweiz habe ich Heimweh nach Holland. Ich schlafe heute Nacht mit offenen Fenster. Gute Nacht.»

Bestechung
«Gut, am Moment ernähre ich mich gerade mit den hervorragende Schinken, die mir Frau Betica aus Sevilla mitgebracht hat. Als RL-Redaktor wird man wirklich recht verwöhnt, muss man sagen.»

Wankdorf
«Das Wetter hat mich am Samstag am besten gefallen in diesem Wankdorf. Und die angenehme Gesellschaft natürlich, und nicht nur die der Ladies.»

Rudelbildung fürs Referendum

Rrr am Freitag den 12. April 2013 um 16:00 Uhr

Wirrkopf Walter sagt klar Ja zu einem deutlichen Nein.

“Kampf der Repression, nieder mit dem Konkordat! Das sagt sich auch das Komitee, das heute das Referendum ergriffen hat. Interessant, wer so alles mitmacht. Also zum Beispiel Herr Zbinden von der PdA, und da muss ich sagen, ich bin ja immer derselben Meinung wie Herr Zbinden von der PdA, daher sage ich ganz klar Nein zum Konkordat.

Wobei, Herr Fuchs von der SVP macht beim selben Komitee auch mit, und da muss ich sagen, ich stimme ja immer das Gegenteil von dem was Herr Fuchs sagt, das wäre dann also ein Ja zum Konkordat.

Ausser Herr Fuchs überzeugt mich übernächsten Samstag, wenn er in seinem Wahlkreis vor dem Westside Unterschriften sammelt.

In Bümpliz wohnt ja auch Komitee-Mitglied Kuno Laufender. Kennen Sie nicht, den Herrn Lauener? Der “Blick am Abend” stellt ihn heute vor.

Genau, die Venus von Bümpliz Casablanca hat er gemalt, wenns mir recht ist. Oder war das Büne Huber? Nein, der singt doch bei Züriwest den Refrain über Göteborg. Umgekehrt, der Lauener wollte doch kürzlich mit seinen Mundart-Milliarden YB kaufen, stand im Blick – und dabei war der noch gar nie an so einem YB-Match? Ein Riesenpuff ist das! Na ja, ich geh jetzt wieder fischen.”

Galas Gala

Rrr am Mittwoch den 10. April 2013 um 10:00 Uhr

José Mourinho ist hin und weg von Galatasaray Istanbul.

“Fantastisches Stadion, fantastische Mannschaft” sagte Mourinho nach der 2:3-Niederlage von Real Madrid gegenüber türkischen Medien. “Sie waren uns psychisch vollkommen überlegen und sie haben ihre Fans glücklich und stolz gemacht.” Mourinho küsste Galas Trainer Fatih Terim und soll nach Spielschuss sogar die gegnerische Garderobe aufgesucht haben, um den Galatasaray-Spielern einzeln zu gratulieren.

Glückwünsche kann auch der Portugiese entgegennehmen: Er hat den Rekord von Alex Ferguson eingestellt und zum sechsten Mal die Halbfinals der Champions League erreicht. Ferguson schaffte es stets mit ManUtd, Mourinho mit Porto, Chelsea, Inter und Real. Je fünf Halbfinals erreichten Lippi (Juve), van Gaal (Ajax, Barça, Bayern). Viermal in der vorletzten Runde waren Ancelotti (Milan), del Bosque (Real), Guardiola (Barça), Hitzfeld (Dortmund, Bayern) und Trapattoni (Juve, Bayern).

Wachsende Zuversicht

Rrr am Dienstag den 26. März 2013 um 13:02 Uhr

Deutungen am Dienstag mit Wirrkopf Walter.

“Wie kommt man zu einem kleinen Vermögen? Indem man ein grosses Vermögen in einen Fussballklub investiert. Oder in eine Fluggesellschaft. In Bern geht beides. YB wird mit Hörgerät-Millionen über Wasser gehalten, Sykwork wurde dank einem Rolex-Erben flügge.

Beide Unternehmen befinden sich nach rasantem Wachstum nun in einer Konsolidierungsphase, wie wir Kommunikationsexperten kalauern. Mit einem Unterschied: Sykwork verkauft die Krise weit gekonnter. Hätte YB dasselbe Kommunikationsbüro, würde das etwa so tönen:

YB setzt Wachstumskurs im 2012 fort. – Nach zweistelliger Steigerung der Lohnsumme zeigt YB bei dieser Benchmark bereits die schweizweit beste Performance. – Im sportlichen Bereich ist YB trotz schwierigem Umfeld und wachsenden Herausforderungen zuversichtlich, das Ziel eines einstelligen Tabellenplatzes zu erreichen. – Weiterführende Optimierung des Punktestands wird durch personelle Erneuerungen im Trainerstaff angestrebt. – Organigramm 1. Mannschaft wird erfolgsfokussiert restrukturiert (neu 6-2-1-1 statt 4-2-3-1). – Mittelfristiges Ziel bleibt der Schweizer-Meister-Titel, langfristig der Gewinn der Champions League.

Kurzfristig frage ich mich, warum am Ende der Saison immer noch so viele Spiele sind. Na ja, egal, ich gehe jetzt wieder fischen.”