Blogs


Archiv für die Kategorie „Süper League“

Wechselbad der Gefühle

Dr. Rüdisühli am Montag den 15. Juli 2013 um 06:06 Uhr

Dicke Luft auf der Redaktion des Runden Leders.

Morgens um 5 Uhr herrschte noch eitel Sonnenschein, als sich die Redaktion zur Morgenkonferenz versammelte: Die Klubs aller 12 Redakteure starteten allesamt mit Siegen in die neue Superleague-Saison. Das hat es in der Geschichte dieses Fachforums noch nie gegeben.

Nach kurzzeitiger Hochstimmung wurden allerdings Misstöne laut. “Wer ist denn nun Tabellenführer?” fragte jemand in die Runde.

“Natürlich der FC Basel”, sagte Herr Baresi. “Wir haben 3:1 gewonnen und somit die meisten Tore geschossen.”

“Im Fussball ist vor allem wichtig, dass hinten die Null steht”, entgegnete ein sichtlich gereizter Herr Rrr. “Wenn Sie nicht einmal gegen einen Abstiegskandidaten den Kasten dicht halten kö…”

“Der FC Luzern kann das!” rief Herr Lars L aus. “Aber mich fragt ja keiner.”

“Richtig, Sie fragt keiner”, fuhr ihm Herr Pelocorto übers Maul. “Es bleiben also YB und GC, die beide 2:0 gewannen. Nur – GC tat dies auswärts, und erst noch gegen einen Europacup-Teilnehmer. Das klärt alle offenen Fragen.”

“Nicht ganz”, betonte nun Herr Maldini. “Aber wir leben ja in der direkten Demokratie, stimmen wir also ab.”

Die Rundesleder-Redaktion beschloss darauf mit 9:3 Stimmen, dass die Young Boys erster Tabellenführer der neuen Saison sind. Wir werden nun die Swiss Football League und die FIFA über den Sachverhalt aufklären und hoffen auf baldige Berichtigungen.

Saisonvorschau kompakt

Rrr am Freitag den 12. Juli 2013 um 16:11 Uhr

Nur noch einmal schlafen, dann ist wieder Super League – Herr Rrr nimmt Stellung.

“Die neue Saison? Was ich mir davon erhoffe? Nun, ich wünsche dem FC Basel schlimme mannschaftsinterne Querelen, das frühe Cup-Aus und ein erbärmliches Scheitern im Titelkampf, dem Grasshopper Club den sportlichen Absturz und eine baldige Trainerentlassung, dem FC St. Gallen ein existenzbedrohendes Millionenloch in der Klubkasse, dem FC Zürich den Lizenzentzug, dem FC Thun den raschen Abstieg, dem FC Sion die ewige Präsidenschaft durch Herrn Constantin, Lausanne-Sport einen tschetschenischen Financier, dem FC Luzern ein fulminantes Frei-Fiasko, dem FC Aarau das ewige Pech an den Fussballstiefeln und dem BSC Young Boys den Meistertitel, den Cupsieg und die direkte Qualifikation für die Champions League. Das ist eigentlich alles.”

180 Schritte zum Glück

Rrr am Freitag den 5. Juli 2013 um 05:18 Uhr

Sind Sie jung, schön und kompetent?

Dann haben wir da etwas für Sie: Ab sofort können sich beim traditionsreichen Rundesleder-Tippspiel einschreiben. Auch in der Saison 2013/14 besteht die sehr einfache Aufgabe darin, einfach alle 180 Spiele der Raiffeisen Super League korrekt zu tippen.

Der Sieger kriegt einen sensationellen Preis: Er darf nächsten Sommer am Redaktionsessen kostenfrei mittrinken und -essen.

Titelverteidiger ist Herr Seitenlinie, der sich vergangene Saison gegen 102 Mitkonkurrenten durchsetzte. Zeigen Sie Herr Seitenlinie, dass Sie es besser wissen!

Die Spielregeln sind unverändert: 4 Punkte für den Resultat-Volltreffer, 3 Punkte für die richtige Tordifferenz, 2 Punkte für die richtige Tendenz. Tippen können Sie immer bis zum Anpfiff der Partie.

Wir spüren: Sie sind richtig heiss. Melden Sie sich jetzt an, toi toi toi!

Perfekte Planung

Rrr am Montag den 1. Juli 2013 um 10:00 Uhr

Schweizer Cup (1/32 – Final): FC Veyrier Sports 1 (2.) – BSC Young Boys und, lustig: BSC Old Boys – FC Basel

Auch in der Basler Bodega plant man die neue Saison.

Tanz dich Frei

Lars: L am Samstag den 25. Mai 2013 um 13:30 Uhr

Verblüffende Erkenntnis: Alex Frei bringt das Sieger-Gen nach Luzern.

Das Satireblatt «Neue Züricher Zeitung» hat heute interessante Fakten über Alex Frei zutage gefördert. Seit dem 15. April 2013 ist Frei Sportchef des FC Luzern. Offensichtlich hat er das Sieger-Gen aus Basel gleich mitgenommen…

Bis hierher hält sich die NZZ an die Fakten… (weiterlesen…)

Jubel in Zürich

Herr Pelocorto am Sonntag den 12. Mai 2013 um 13:45 Uhr

Endlich! Der Endspurt um den Titel in der RSL beginnt!

Die Super League bietet Spannung bis zum Schluss. Wer holt den Titel? Wer spielt europäisch? Wer steigt ab? Wer barragiert? Alles noch offen – herrliche Schweizer Fussballwelt! Aus aktuellem Anlass setzen wir uns mit dem ewigen Kampf zwischen den Grasshoppers und dem FC Basel auseinander.

Was erwartet die Heugümper und die Bebbis in den letzten fünf Runden? Meine 31 Inder haben für Sie die Tabelle optisch aufbereitet. Grün sind die kommenden Heimspiele eingefärbt, orange die Auswärtsspiele. Links sehen Sie das Restprogramm des FC Basel rechts das der Grasshoppers.

Das Restprogramm für den FC Basel sieht nur scheinbar leichter aus, denn der Titel wird in der Provinz verspielt. Schade für das Team vom Rheinknie. Die Hoppers hingegen können gegen die vier stärksten direkten Gegner in der Tabelle antreten, das sind vier Endspiele und eine tolle Ausgangslage, um alles klar zu machen auf dem Weg zum Titel Nummer 28!

Selbstverständlich haben wir für Sie auch noch das Restprogramm für die Plätze 3, 4 und 5 zusammengestellt.

Oscar goes to …?

Herr Maldini am Sonntag den 3. März 2013 um 23:23 Uhr

Was machte Oscar Scarione heute Nachmittag nach dem Spiel im Wankdorf? Schauen Sie sich jetzt unsere packende Fotogalerie an!

In Zusammenarbeit mit den Investigativ-Reportergöttern von Radio Gelb-Schwarz wurde versucht, diese Frage vollständig zu klären. Leider wissen wir einzig, dass Herr Scarione den Novotel-Hotelkomplex betrat, während seine Teamkollegen mit dem Mannschaftsbus in die Ostschweiz gondelten. Wahrscheinlich traf Scarione Fredy Bickel zu Vertragsverhandlungen.

Punkte verschenken?

Dr. Rüdisühli am Donnerstag den 7. Februar 2013 um 10:00 Uhr

Lieber nicht! Es reicht, wenn Ihre Clubs das schon machen.

Gerne erinnern wir Sie an unser Super League-Tippspiel, wo es weitergeht. Ab Samstag gibt es wieder Punkte, Punkte, Punkte!

Werfen wir einen Blick auf den Zwischenstand:
Wintermeister ist Herr Phibou mit 120 Punkten. Ihm dicht auf den Fersen folgt Herr Lattenknaller mit 117 Punkten und den dritten Platz teilen sich mit 113 Punkten Frau mymoschka, Herr chuncho und Herr Seitenlinie. In der Rückrunde ist also noch alles offen, wie wir Wettbörsenexperten gerne plaudern.

Vergessen Sie nicht, Ihre Tipps fristgerecht abzugeben. Es wäre schade um den schönen ersten Preis. Wir wünschen Ihnen viel Glück.

Vom Glück

Herr Pelocorto am Montag den 4. Februar 2013 um 06:00 Uhr

Rückrundenstart! Wir starten mit einem Elefanten in die Woche.

Liebe Leserin, lieber Leser! Ihr Team braucht für die Rückrunde nicht nur Können und Leidenschaft, sondern auch Glück. Nur so schafft man es bis ganz oben. Deshalb möchten wir Ihnen einen Elefanten mitgeben, denn das graue Tier steht wie kein zweites für Glück, Weisheit und Treue. Seine Stärke und Kraft beschützt Sie und Ihr Team; und als Glückssymbol hilft er Ihnen und Ihrem Team, mit Hindernissen fertig zu werden oder sie zu umgehen. Durch seine Intelligenz steht er in besonderem Masse für Wissen und Weisheit; das macht ihn zum perfekten Begleiter für den Trainer Ihres Teams.

Erleben Sie nun, was Ihnen widerfährt, wenn Sie Ihren inneren Elefanten wieder finden. In den Hauptrollen sehen Sie Willy und Giovanni Van Bronckhorst:

Das Runde Leder wünscht Ihnen und Ihrem Team viel Glück in der Rückrunde!

Die Grasshoppers steigen ab

Herr Pelocorto am Donnerstag den 6. Dezember 2012 um 06:06 Uhr

Zum 06. Dezember: Der GC steigt ab

Zum 06. Dezember: Wir erinnern uns mit Schrecken an 1949, als der GC absteigen musste.

In der Saison 1948/1949 lief es den Hoppers miserabel. Mit nur gerade 20 Punkten nach 26 Spieltagen fand sich der GC auf dem zweitletzten Platz. Am 12. Juni 1949 war es amtlich: Abstieg in die Nationalliga B!

Die Teilnahme am Cup konnte die Schmerzen etwas lindern, dort trumpften die Hoppers gross auf. Am 13. Februar 1949 traf man im Viertelfinal auswärts auf den FC Zürich; verlieren verboten! Die Hoppers kannten keine Gnade und kanterten den FC Zürich gleich mit 0:6 ab! Im Halbfinal bezwangen die Hoppers den FC Malley mit 3:0 und am Pfingstmontag 18. April 1949 traf man im Final auf Servette Genf. Trotz hohem Engagement verlor der GC das Spiel mit 3:0. Zweimal Fatton und einmal Tamini sorgten für den Sieg der Grénats.

Sehr schön ist auch das Programmheft zum Cupfinal 1949 (pdf, 1.9 MB), das Super Servette für uns bereithält; bitte beachten Sie auch die Inserate!

Zum 06. Dezember: Der GC steigt ab