Blogs


Archiv für die Kategorie „FIFA“

Sepp zu Besuch

Natischer am Freitag den 16. August 2013 um 13:05 Uhr

Onkel Sepp besucht anlässlich des 16. Sepp-Blatter-Turniers am Sonntag, 25. August das Obergoms.

Alle kommen sie wieder nach Ulrichen: die Fussball-Legenden und Topspieler, die Prominenten und die begeisterten Gäste, die sich seit Jahren das dritte August-Wochenende für das Sepp-Blatter-Turnier freihalten, versprechen die Organisatoren.

Hier das detaillierte Programm:
10.00 Uhr: FC Visp – FIFA Team 2 x 15 Min
11.00 Uhr: Feldmesse mit Abt Martin und Pfarrer Carlen Toni
12.30 Uhr: GC Biaschesi – U20 FC Sion (Auswahl) 2 x 15 Min
13.15 Uhr: Damenmatch FC Chalais – FIFA Team 2 x 15 Min
14.00 Uhr: Kleiner Final 2 x 15 Min
15.00 Uhr: Final 16. Sepp Blatter Turnier 2 x 20 Min
16.00 Uhr: Prominentenspiel FIFA Selection – Swiss Legends 2 x 25 Min
Anschliessend Preisverteilung mit FIFA-Präsident Sepp Blatter

Die Liste der Promis ist schier endlos:
Abt Martin Werlen, der FC Chalais Féminin, das FIFA Women’s Team, Franz Beckenbauer, Michel Platini, Gabriel Calderón, Sunday Oliseh, Kubilay Türkyilmaz, Raphael Wicky, Pierluigi Tami, Rainer Maria Salzgeber, Thomas Bickel, Mario Cantaluppi, Ciriaco Sforza, Jörg Stiel, Fabrice Borer und Massimo Busacca.

Wir sind wie immer sprachlos.

Theoretischer Titelträger

Rrr am Donnerstag den 15. August 2013 um 10:00 Uhr

Die Schweiz ist seit gestern inoffizieller Fussball-Weltmeister. Oder auch nicht.

20130815-084628.jpgSeit 1930 wird der Nasazzi-Stab weitergereicht, benannt nach dem Captain des ersten Weltmeisters Uruguay. Wie beim Boxen muss der Titel in jedem Spiel verteidigt werden. Verliert der Titelhalter, geht der Stab zum Bezwinger über.

Bis gestern abend war Brasilien inoffizieller Weltmeister. Nach dem 0:1 in Basel muss die Selecao den Stab an die Schweiz weitergeben, wie unser ***+++-Leser Herr Schnellrechner schon gestern erwähnt hat.

Jubel! Und aber auch Ärger: Denn wie beim Boxen gibt es auch bei den inoffiziellen Fussball-Weltmeisterschaften mehrere konkurrierende Wettbewerbe. Die englischen Kollegen von den Unofficial Football World Championships haben als Ursprung das Jahr 1872, als England das erste Länderspiel der Fussballgeschichte gegen Schottland gewann.

Vom 4. Mai 1930 bis 28. März 1931 waren die Engländer UFWC-Weltmeister. Die Engländer waren aber an der WM 1930 in Uruguay gar nicht dabei. Deshalb kommt es zu unterschiedlichen Listen.

So trägt im Moment Argentinien den UFWC-Gürtel, das Team hat ihn gestern in Italien verteidigt. Aber das Nasazzi-System ist natürlich weit einleuchtender.

Honey, I Shrunk the Team

Herr Pelocorto am Samstag den 3. August 2013 um 16:30 Uhr

Brasiliens Medien bereiten sich intensiv auf die WM vor. Als erstes schrumpfen sie die Seleçao.

Globo, der brasilianische TV-Gigant, lanciert für die WM ein ambitiöses Multimedia-Projekt, von dem ich ehrlich gesagt, keine Ahnung habe. Irgendwie sollen die Spieler digitalisiert und miniaturisiert werden, damit man ein ein tolles 3D-Dingens zeigen kann. Jedenfalls wurden alle Spieler mit einem speziellen Scanner der Firma Artec erfasst und die Köpfe wurden digital nachgebaut. Das sieht super aus:

Einen tollen Keller mit chilligem Sound haben die da gefunden für ihre Scans! Vermutlich müssen sie bei Neymar noch einige Frisuren-Mods nachliefern …

Looking for Michel (Parts 1 & 2)

Newfield am Donnerstag den 25. Juli 2013 um 13:02 Uhr

BREAKING NEWS: Thun schaltet Tschichura Satschchere mit 3:1-Auswärtssieg aus (ET, Martinez, Schneuwly) und erreicht die dritte Vorrunde der Europa League

«Stimmt es auch, dass Sie 1978 versucht haben, den Trainer der französischen Fussballnationalmannschaft zu kidnappen?»

«Ja. Zu jener Zeit wurden während der Militärdiktatur in Argentinien tausende Menschen ermordet – das Schweigen von Ländern wie Deutschland, Frankreich und Spanien war eine Schande! Und dann sollte dort auch noch die Fussballweltmeisterschaft stattfinden. Zum Glück gab es eine Gruppe französischer Revolutionäre, die dagegen vorgehen wollten. Die Idee war, Michel Platini zu entführen, den damals beliebtesten Spieler der französischen Nationalmannschaft. Damit würden wir, so unsere Hoffnung, die Franzosen davon abhalten, bei der Weltmeisterschaft anzutreten. Leider konnten wir Platini nicht ausfindig machen, also konzentrierten wir uns auf Michel Hidalgo, den Trainer der französischen Nationalmannschaft.

Weil wir ihn nicht verletzen wollten, nahmen wir vor der Aktion die Munition aus unseren Pistolen. Wir stellten ihn in einem Waldstück, vermummt und bewaffnet, doch womit keiner gerechnet hatte: Hidalgo wehrte sich, bekam eine der Pistolen zu fassen, und während wir davonliefen, drückte er mehrfach ab. Was waren wir froh, dass die Dinger nicht geladen waren! Später, nachdem wir uns zur Tat bekannt und die Hintergründe erläutert hatten, entschuldigte er sich in einem Fernsehinterview und bedauerte, dass er versucht hatte, auf uns zu schiessen. Ein wirklich anständiger Mensch.»

Soweit der fussballbezogene Teil eines Gesprächs in der aktuellen Ausgabe vom Magazin für Popkultur mit Lucio Urtubia. Leider ist das Interview (noch?) nicht im free-www zu sehen.

Moment, noch ein zweites Mal kommt der Fussball ins Spiel – wenn Sie also wollen:

(weiterlesen…)

Schampus für Champions

Rrr am Donnerstag den 4. Juli 2013 um 05:44 Uhr

Onkel Sepp lässt die Korken knallen.

Die Proteste gegen die WM 2014 sind vorbei, es drängen wieder andere Schlagzeilen ins Rampenlicht. Denn die FIFA kann die Ankunft eines zahlungskräftigen Sponsors bekanntgeben: Champagne Taittinger ist in Brasilien der offizielle WM-Champagner.

Unternehmenschef Pierre-Emmanuel Taittinger ist dem runden Leder eng verbunden. “In meiner ganzen Kindheit durfte ich einziges Mal Fernsehen schauen, das war am 6. Juni 1959, als mein Vater Jean Taittinger als Bürgermeister von Reims die Ehre hatte, den Anstoss zum Final im Europacup der Meister, der heutigen Champions League, zwischen Real Madrid und Stade de Reims zu vollziehen, und obwohl Stade de Reims das Spiel verlor, verbinde ich seither die Werte des Fussballs eng mit dem Geist unseres Champagners: Lebensfreude, Genuss, Hingabe. Umso mehr freue ich mich, dass mein Sohn Clovis Taittinger als Exportchef unseres Hauses nächstes Jahr unser Produkt als offiziellen Champagner für die WM 2014 zur Verfügung stellen kann. Die Gewinner des WM-Finals werden Champagne Taittinger drinken.”

Stammplatzsturm

Newfield am Dienstag den 25. Juni 2013 um 10:00 Uhr

Um diese Jahreszeit wird traditionell um die Plätze in der Stammelf trainiert. Stellvertretend für alle rackernden und im Hinblick auf next season vielleicht schon (ver)zweifelnden Kicker nun einige Momentaufnahmen aus Brasilien – mit einer Ausnahme.

 

 

Wie? Pirlo lacht nie?! Macché!

 

(weiterlesen…)

Tanzender Obergommer

Herr Shearer am Sonntag den 23. Juni 2013 um 18:36 Uhr

BREAKING NEWS – die FIFA-Homepage wurde gehackt!

Wenn Sie Glück haben und die FIFA-Informatiker noch immer am basteln sind, können Sie die Kombination aus brasilianischem Rhythmusgefühl und Walliser Lebensfreude geniessen. Viel Spass!

Aktualisiertes Abseits

Val der Ama am Donnerstag den 20. Juni 2013 um 16:52 Uhr

Stängeli: Spanien – Tahiti 10:0

Endlich Klarheit in Sachen Passiv-Offside-Regel.

Die Fifa plant nämlich eine wichtige Änderung, die alles viel besser machen wird. Und zwar so: Das passive Abseits ist künftig trotzdem als aktiv zu werten, wenn ein Verteidiger dem Angreifer unabsichtlich in die Füsse spielt.

Nicht so kompliziert wie früher, denn nach alter Regel steht ein Spieler zwar im passiven Abseits, wenn er nicht an einer Angriffsaktion seiner Mannschaft beteiligt war. Wenn er jedoch den Ball nach einer Abwehraktion des gegnerischen Verteidigers erhält und trifft, gilt der Treffer. Oder noch konkreter: Bei bewusst ausgeführten Aktionen wird die Abseitsposition als passiv bewertet, bei einer versehentlichen Beförderung des Balls zum Gegenspieler entscheidet man auf aktives Offside.

Da kommt man manchmal gar nicht draus und also und nach der neuen Auslegung würde der Stürmer nunmehr im aktiven Abseits stehen und das Tor aberkannt. Das ändert natürlich alles und besonders für die Schiedsrichter.

Was auch künftig so bleibt: Wenn ein Abwehrspieler sich wieder bereits eindeutig im Aufbauspiel befindet und ihm ein Fehlpass unterläuft, bleibt der Offsidepfiff aus. Fragen dazu? Ach was!

Fortaleza

Val der Ama am Mittwoch den 19. Juni 2013 um 00:01 Uhr

16. Juni 2013

Fussballspiel am Strand von Fortaleza, Austragungsort des heutigen Confed Cup-Spiels Brasilien-Mexiko.

Confedfarbfotos

Newfield am Dienstag den 18. Juni 2013 um 13:03 Uhr

Fussball-WM-2014-Gastgeber Brasilien, Welt- Spanien, Asien- Japan, Ozeanien- Tahiti, Europavize- Italien und Afrikameister Nigeria sowie CONCACAF-Gold-Cup- Mexiko und Copa-América-Gewinner Uruguay …

… bestreiten derzeit bekanntlich ein Turnier in Brasilien. Was bisher auch noch geschah:


Tahitis Ankunft in Brasilien