Blogs


Archiv für die Kategorie „Publi-Reportage“

Claudatio

Herr Noz am Mittwoch den 1. Oktober 2014 um 09:30 Uhr

Hallo und herzlich willkommen beim beliebten Rundes-Leder-Rezensionsdienst.

VIELE_GRUESSE_AUS_DEM_STADION_cover

Ich war kurz weg. Aber nun bringe ich frohe Kunde(n): Soeben ist nämlich ein Buch von Pascal Claude erschienen.

Herr Claude dürfte älteren Leserinnen und Lesern u.a. noch von diesem kurzweiligen Artikel her bekannt sein. Alles, was ich damals dort behauptet habe, gilt im Prinzip noch immer, deshalb können wir es kurz machen: Kaufen Sie auch dieses neue brillante Druckerzeugnis aus dem Hause WOZ. Hier schreibt einer, der es ernst und gut meint mit den vom Fussball Besessenen und den Vereinsfarben Ausgelieferten – also mit uns.

Wenn Sie «Bärtschi & Burren» gern hatten (also vor allem Bärtschi), wenn Sie also magistrale Miszellen, ausgezeichnete Analysen und geistreiche Gedanken voll luzider Lakonie mögen, dann werden Sie das neue Buch von Pascal Claude lieben. (Einen kurzen Vorgeschmack erhalten Sie hier.)

Vernissage mit Lesung von Pascal Claude heute Mittwoch, 1. Oktober, 19:30 Uhr (Türöffnung 18:30), im Helsinki, Geroldstrasse 35, Zürich. 


Pascal Claude: Viele Grüsse aus dem Stadion. Neues aus den Randgebieten des Fussballs. Verlag WOZ, Zürich 2014. 118 Seiten. CHF 25.–


Leuchtender Lionel

Herr Baresi am Samstag den 3. August 2013 um 20:00 Uhr

Bis vor Kurzem noch im schillernden Lichterglanz von Las Vegas unterwegs, ist Lionel Messi bereits wieder ein leuchtendes Beispiel für erstklassigen Fussball.

Die Idee für den Werbespot «The new Speed of Light» der Werbeagentur Iris Worlwide, London konnte gemäss Medienberichten nur dank hoch entwickelter LED-Lichter realisiert werden. Durch das leuchtende Outfit sind so die einzigartigen Bewegungsabläufe des Argentiniers endlich für uns gewöhnlich Sterblichen festgehalten. Sie finden das banal? Bitte, noch im 1982 musste für so etwas modernste Computertechnik eingesetzt werden. Aber schauen Sie selbst.

Wie auch immer. Der Basler Aussenredaktion gefällt die Farbwahl in beiden Filmen ausgezeichnet.

Kein Seich

Herr Baresi am Mittwoch den 24. Juli 2013 um 15:45 Uhr

Gehören Sie zu den Menschen, die sich bei einem Stadionbesuch zwischen Toiletten- und Wurststandbesuch jeweils gerne die Hände waschen würden, dazu aber keine Zeit finden?

Für dieses Problem gibt es nun eine praktische Lösung der lettischen Handelsmarke «Stand» in Form des Pissoirs «Tandem». Der Anbieter schreibt auf der Homepage:

Ein Ausguss- und ein Urinbecken sind in einem einzigen Produkt kombiniert und bringen so eine multifunktionelle Armatur hervor. Während Sie Ihre Hände waschen, wird das Wasser wiederverwendet, um das unterhalb des Ausgussbeckens befindliche Urinbecken zu spülen. Das spart Wasser, Zeit und Platz.

Ob der Erfinder Kaspars Jursons ein Fussballfan ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Aber wie auf dem Bild oben zu klar zu sehen ist, wurde beim Farbangebot bereits an einige Super League-Vereine gedacht. Das Runde Leder fordert deshalb ultimativ: raus mit dem alten Seich in den Stadiontoiletten und rein mit dem topmodernen Tandem.

Well, there’s egg and bacon; egg sausage and bacon; egg and Beckham; egg bacon and Beckham; egg bacon sausage and Beckham; Beckham bacon sausage and Beckham; Beckham egg Beckham Beckham bacon and Beckham; Beckham sausage Beckham Beckham bacon Beckham tomato and Beckham

Herr Baresi am Mittwoch den 17. Juli 2013 um 18:00 Uhr

Endlich ist es so weit. David Beckham hat seinen ersten Auftritt als Markenbotschafter für einen Pay-TV-Sportsender.

Auf eindrückliche Art und Weise zeigt uns die beste Nummer 7 aller Zeiten, wie zahllose Optionen zur Verfügung stehen, um auf das Angebot des Senders zu zugreifen. Aber sehen Sie selbst:

Sie finden die Botschaft der Londoner Agentur Brothers and Sisters zum Himmel schreiend banal? Dann zeigt das nur, auf welch hohem Niveau Sie bereits vom Runden Leder verwöhnt werden. Wir vom RL waren schliesslich die Ersten, die Sie auf allen Kanälen und in allen Lebenssituationen mit überflüssigen Meldungen aus der Fussballwelt vom echten Leben abhielten.

Der Titel des Beitrags erinnert Sie an etwas, Sie wissen aber nicht mehr an was? Bitte.

A Room with a View

Natischer am Sonntag den 14. Juli 2013 um 12:00 Uhr

Nicht nur Herr Bueb kann Urlaubsfotos aus Russland.

Aus unserer brandaktuellen Serie «Geeignete Hotelzimmer für Fussballfans» berichten wir Ihnen heute vom Zimmer 231 des Courtyard by Marriott in St. Petersburg:

Wir erkennen zweifelsfrei das Petrowsky-Stadion, in dem Zenit St. Petersburg seine Heimspiele austrägt. Die russische Premjer Liga startet – nachdem sie auch auf Wintersaison umgestellt wurde – wie die Super League an diesem Wochenende.

Zenit startet beim Lord und Steven Zuber von ZSKA Moskau. Das erste Heimspiel gibts erst in der dritten Runde am 26. Juli gegen Kuban, dem neuen Verein von Djibril Cissé.

Pünktlich zur WM 2018 spendiert Herr Gazprom ein neues Stadion.

Die grosse Rundes Leder-Sommerserie (I)

Herr Baresi am Montag den 8. Juli 2013 um 18:00 Uhr

Wie jedes Jahr vor Meisterschaftsbeginn bereitet für Sie das Runden Leder in enger Zusammenarbeit mit Experten aus allen Fachrichtungen die wichtigsten Tipps und Tricks für die kommenden 36 RSL-Fussballrunden auf.

Heute: Wie gehen Sie mit den Begleiterscheinungen eines Fanmarsches um (bitte beachten Sie die in wunderschönen rotblauen Farbtönen gehaltene Illustration) und wie halten Sie die Nagelfeile zur Pflege Ihrer vor lauter Spannung herunter gekauten Fingernägel in Schuss?



Klicken zum Vergrössern

Wie bereits in der letzten Saison werden Sie diese nützlichen Lebenshilfen zur Erinnerung auch als Plakate auf den Toiletten in ausgesuchten RSL-Fussballstadien finden!

Lesen Sie in der nächsten Folge: Wie entfernen Sie Fettspritzer von Brühwürsten auf Hemden und Hosen und was machen Sie bei einem Asthmaanfall aufgrund von Pyrofeuerrauch?

Blumen für den BVB

Rrr am Samstag den 6. Juli 2013 um 17:16 Uhr

Puma präsentiert das neue Heimtrikot.

Der Ausrüster der Borussia liess für das überdimensionale Abbild im Westfalenpark 80.645 Blumen in gelbschwarzen Töpfen aufstellen – eine Blume pro Sitzplatz im Stadion.

Verwendet wurden gelbe Tagetes (Studentenblumen) sowie schwarze, pinke und graue Petunien. Die Blumenpracht ist noch bis nächsten Dienstag zu bestaunen. Am Dienstag ab 17 Uhr sind alle Fans eingeladen, sich eine Blume zu pflücken und als Glücksbringer für die neue Saison nach Hause zu holen.

App. laus

Herr Baresi am Freitag den 5. Juli 2013 um 16:00 Uhr

AKTUELL: Slavia Prag-Young Boys 2:2 – für YB trafen Costanzo und Kubo, beide per Penalty – beide Elfmeter holte Kubo heraus

Was für den Thuner Fussballfan ärgerlich ist, ist für den tunesischen Fussballfan eine Katastrophe. Es darf überhaupt keiner mehr ins Stadion.

Was also tun, wenn die Lieblingsmannschaft das Spiel des Jahres gewinnen muss, um nicht abzusteigen und auf die Unterstützung der Fans angewiesen ist? Ganz einfach, man nimmt ein paar Lautsprecher, verteilt sie im Stadion, verbindet sie mit einer App. und gibt dem Publikum von zu Hause aus die Möglichkeit, für Stimmung zu sorgen. Wie das geht? Schauen Sie selbst:

Ein Schelm, wer nun im Zusammenhang mit dem Hooligan Konkordat Böses dabei denkt. Oder, Herr Käser? Immerhin hat der CS Hammam-Lif 1-0 gewonnen und damit den Ligaerhalt geschafft.

Auf Herz und Nieren geprüft

Herr Baresi am Montag den 1. Juli 2013 um 18:00 Uhr

Haben Sie einen Organspendeausweis? Nicht? Weil Sie sich Sorgen, Ihr Organ könnte bei jemandem landen, der eine andere Fussballmannschaft unterstützt als Sie?

Genau diesem Umstand trägt die Social Media-Kampagne «Immortal Fans» des brasilianischen Sport Club Recife Rechnung. Scheinbar mit grossem Erfolg, wie Sie der Case Study entnehmen können.

Wenn Ihnen die Leistung Ihrer Mannschaft nächste Saison so richtig an die Nieren geht, liegt das also möglicherweise nur daran, dass Ihr Verein die gleiche Aktion plant und man es auf Ihre Organe abgesehen hat.

Iöö!

Val der Ama am Dienstag den 25. Juni 2013 um 13:13 Uhr

Heute Perfektion und Vollständigkeit.

Mit Babies verkauft man Wasser, Kosmetika, Pensionkassen oder Patenschaften. Fussball funktioniert bei Autos, Kredikarten, Bier und Fernsehkanälen. Und wenn man Babies mit Fussball kombiniert, dann ergibt das ein filmisches Meisterwerk.

Wichtig: Bitte nur bis 0.24′ anschauen, der Rest ist dann nur noch Werbung.