Blogs


Archiv für die Kategorie „Fritz und Franz“

Fussball von A bis Z (20.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 15. Mai 2010 um 05:45 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: Sch wie Schienbeinschoner. F&F a-z Original

«Heute kommt endlich das Sch an die Reihe, lieber Fritz. Sch wie Schalke 04. Der Obi-Cup-Sieger!»
«Schtürmi! Sch wie SCHWEIZER MEISTER!»
«Vielleicht sollten wir uns in Young Boys 04 umtaufen. Die Schalker warten seit 1958 auf den Meistertitel…»
«SCHWEIZER MEISTER!»
«… und sind jetzt auch Vizemeister geworden.»
«SCHWEIZER MEISTER!»
«Hör doch mal auf! Und warte am Sonntag erst mal den Schlusspfiff ab.»
«SCHWEIZER MEISTER!»
«Zu Sch passt zum Beispiel Marco Schällibaum
«SCHWEIZER MEISTER!»
«Er nicht. Aber Heinz Schneiter. Viermal Schweizer Meister mit YB!»
«Sag ich ja: SCHWEI-ZER MEI-STER! SCHWEI-ZER MEI-STER!!»

Fussball von A bis Z (19.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 8. Mai 2010 um 05:49 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: S wie Sieg.F&F a-z Original

«Heute geht es um den grossen S, lieber Fritz. Aber Obacht: S ohne ch. Sch kommt erst nächste Woche dran.»

«Schade.»

«Das ist darum sinnvoll, weil es beim S so viel zu sagen gibt.»

«Schiess los.»

«Uwe Seeler, Admir Smajic, Dejan Savićević, Clarence Seedorf, Andriy Shevchenko…»

«Stopp!»

«Ich bin noch gar nicht fertig: Servette, Sion.»

«Ich sage aber trotzdem Sch wie Schw…»

«Halt, halt. Hier geht es um Steinsson. Gretar Steinsson. Und Sutter. Alain Sutter Kommentatorengott.»

«Also dann, bis nächsten Samstag. E Schöne!»


Fussball von A bis Z (18.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 1. Mai 2010 um 05:59 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: R wie Rückpass. F&F a-z Original

«Stell dir vor, Fritz: Inter gegen Bayern!»
«Was hat das jetzt mit unserem Thema zu tun?»
«Nichts. Wenn wir aber schon beim Buchstaben W wären, würde ich sagen: W wie Worst case.»
«Bei H könnte man sagen: Horror.»
«Zum Glück habe ich am 22. Mai schon Tickets fürs Theater. A wie Aua wir leben
«Franz, das ist hier der falsche Blog
«Ok, ok. Dann schauen wir doch mal, was es ausser den Ronaldos sonst noch gibt.»
«Ronaldinho?»
«Warum denn in die Ferne schweifen? Alberto Regazzoni ist so nah.»
«Wir müssen ja nicht unbedingt über Gernot Rohr sprechen, oder?»
«Nein, das müssen wir nicht. Vielleicht noch ein Wort zum 1. Mai
«Passt irgendwie auch nicht zum heutigen Buchstaben.»

Fussball von A bis Z (17.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 24. April 2010 um 05:44 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute:  Q wie Querpass.F&F a-z Original

«Heute wird es bitter, lieber Fritz: Wir sind bei Q gelandet.»
«Schade, dass nicht schon T an der Reihe ist. T wie trostlos.»
«Du meinst T wie Tabellenspitze futsch?»
«Genau. Tristesse pur.»
«Oder T wie Trainingslager. Was habe die jungen Boys in diesem Spanien eigentlich gemacht? Trockenübungen?»
«Tja, gute Frage.»
«Meinst du, wir müssen jetzt die Trainerfrage stellen?»
«Quatsch!»
«Schöne Überleitung zu den Queens Park Rangers
«Zu Q fällt mir nur noch Yvan Quentin ein.»
«Mir die Champions-League-Qualifikation.»
«Tubel!»

Fussball von A bis Z (16.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 17. April 2010 um 04:51 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: P wie Pfostenschuss.F&F a-z Original

«Fritz, heute ist ein grosser Buchstaben an der Reihe. P wie Pirlo, Pato, Papin
«Oder P wie Pele
«Und Pipi. Hi hi.»
«Oder  P wie Prytz. Robert Prytz! Schweizer Meister 1986!!!!!»
«Wir verneigen uns.»
«Zu P gehört auch Petkovic.»
«Potzdonner, der muss sich jetzt etwas einfallen lassen. Sonst ist der Lack ab.»
«Noch ist Polen nicht verloren, lieber Fritz.»
«Erinnerst du dich an Antonio Permunian, den Goali von Bellinzona?»
«Natürlich! Und an Marco Pascolo
«Und an Eugène Parlier
«Tolle Torhüter. Waren das noch Zeiten…»

Fussball von A bis Z (15.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 10. April 2010 um 05:28 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: O wie der Biber von Obi.

F&F a-z Original «Heute sprechen wir über das Offside, lieber Fritz.»
«Hatten wir das nicht schon unter Abseits?»
«Fritz, so redet doch keiner! Sagst du etwa Eckball statt Corner? Elfmeter statt Panalty?»
«Ich frag ja nur!»
«Du sollst nicht fragen, du sollst dir etwas zum Buchstaben O überlegen.»
«Old Boys! Die haben sogar einen Webmaster mit O.»
«Aber einen Trainer mit C. Und schon schweifen wir ab.»
«Warum ist Karl Odermatt eigentlich nicht Trainer geworden?»
«Oh je, Fritz, darüber sind schon Bücher geschrieben worden. Lass uns dieses Kapitel schliessen. Es wird etwas Basel-lastig.»
«Dann werfe ich noch rasch den Ostritzer BC in die Diskussion.»
«Also wenn du mir so kommst: Sigma Olomouc

Fussball von A bis Z (14.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 3. April 2010 um 05:09 Uhr

F&F a-z Original Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: N wie Nachspielzeit.

«Heute erinnern wir uns an die schöne Zeit im Neufeld, lieber Fritz.»
«Leider hat dort Allesandro Nesta nie gespielt.»
«Die Schweizer Nati auch nicht.»
«Nicht einmal in einem Nachholspiel?»
«Nein.»
«Na so was.»
«Wollen wir jetzt die Notbremse ziehen?»
«Nur eine Frage noch: Nennt sich dieser Blaise Nkufo nun Nkufo oder nur noch Kufo?»

Fussball von A bis Z (13.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 27. März 2010 um 06:01 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: M wie Mailand.F&F a-z Original

«Erinnerst du dich noch, Fritz: 1986? Da wurden wir Meister! Auf der Maladière!! Mit Trainer Mandziara!!!»
«Mensch Meier!»
«Du meinst Geni Meier? 249 Tore! Rekord bis heute!»
«Der Meier und der Müller. Das waren Klassespieler!»
«Genau wie Paolo Maldini von Milan.»
«Oder der unvergessliche Roger Milla

«Fehlt nur noch einer mit M: Loddar Matthäus
«Die ‘Times’ sagt klar, wer der Grösste ist: Diegooooo Maradonaaaaa
«Was ganz anderes: Spielte eigentlich Karl Marx auch Fussball?»
«Natürlich. Aber mit wenig Erfolg

Fussball von A bis Z (12.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 20. März 2010 um 06:08 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: L wie Lustrigoal

F&F a-z Original«Sag mal Fritz: Sagt dir der Name Ernst Lämmli etwas?»
«Natürlich. Der Stumpenraucher! Warum?»
«Weil er in unseren L-Beitrag passt.»
«Ach so. Was macht der eigentlich heute, dieser Lämmli
«Gute Frage.»
«???»
«???»
«A propos L: Warum heissen die Linienrichter heute eigentlich Schiedsrichterassistenten?»
«Warum, warum! Warum heisst die Putzfrau Raumpflegerin? Warum heisst die Serviertochter Serviceangestellte?»
«Schon gut. Haben wir damit unsere Buchstaben abgehakt?»
«Nein. Einer darf hier nicht fehlen: Leonardo. Lange mein Lieblingsspieler.»
«Meiner war Lars Lunde. Weisst du, dass er jedes YB-Spiel besucht?»
«Vergessen wir Kurt Linder nicht: Cup-Sieger 1977!»
«Und Marcello Lippi nicht: Weltmeister 2006!»
«Läck!»

Fussball von A bis Z (11.)

Dr. Eichenberger am Samstag den 13. März 2010 um 05:33 Uhr

Fritz und Franz erklären das ABC des Fussballs. Heute: K wie Kampfeist

F&F a-z Original

«Lieber Fritz: Was ist dir am letzten Sonntag in Neuenburg aufgefallen?»

«YB spielte kopflos.»

«Genau. Und den Kampfgeist liessen sie auch vermissen.»

«Unverständlich, Dabei spielt man dort auf Kunstrasen.»

«Weisst du, was denen fehlt? Eine Nummer 10. Einer wie Kaka oder so.»

«Und vorne ein Kopfballmonster

«Meinst du, das wird noch was mit dem Kübel

«Kann sein. Kann aber auch nicht sein.»