Blogs


Claudatio

Von Herr Noz am Mittwoch, den 1. Oktober 2014, um 09:30 Uhr

Hallo und herzlich willkommen beim beliebten Rundes-Leder-Rezensionsdienst.

VIELE_GRUESSE_AUS_DEM_STADION_cover

Ich war kurz weg. Aber nun bringe ich frohe Kunde(n): Soeben ist nämlich ein Buch von Pascal Claude erschienen.

Herr Claude dürfte älteren Leserinnen und Lesern u.a. noch von diesem kurzweiligen Artikel her bekannt sein. Alles, was ich damals dort behauptet habe, gilt im Prinzip noch immer, deshalb können wir es kurz machen: Kaufen Sie auch dieses neue brillante Druckerzeugnis aus dem Hause WOZ. Hier schreibt einer, der es ernst und gut meint mit den vom Fussball Besessenen und den Vereinsfarben Ausgelieferten – also mit uns.

Wenn Sie «Bärtschi & Burren» gern hatten (also vor allem Bärtschi), wenn Sie also magistrale Miszellen, ausgezeichnete Analysen und geistreiche Gedanken voll luzider Lakonie mögen, dann werden Sie das neue Buch von Pascal Claude lieben. (Einen kurzen Vorgeschmack erhalten Sie hier.)

Vernissage mit Lesung von Pascal Claude heute Mittwoch, 1. Oktober, 19:30 Uhr (Türöffnung 18:30), im Helsinki, Geroldstrasse 35, Zürich. 


Pascal Claude: Viele Grüsse aus dem Stadion. Neues aus den Randgebieten des Fussballs. Verlag WOZ, Zürich 2014. 118 Seiten. CHF 25.–


Rundes Leder Browserdienst 33/13

Von Herr Shearer am Montag, den 19. August 2013, um 13:00 Uhr

Für alle, die schon nach einem halben Tag wieder genug von der Arbeitswoche haben: die interessantesten Links der Vorwoche. Denn aller guten Dinge sind sieben.

Rundes Leder BrowserdienstZuerst lesen Sie bitte dieses Interview mehrmals sehr aufmerksam und vollständig durch.

Rundes Leder BrowserdienstDafür haben Sie sich nun etwas leichte Unterhaltung verdient.

Rundes Leder BrowserdienstFairer Deal: Stadion gegen Rohstoff.

Rundes Leder BrowserdienstGehen Sie am Wochenende ins Stadion? Dann arbeiten Sie vorher unbedingt vorher diese Checkliste ab.

Rundes Leder BrowserdienstManchmal hilft nur noch Trinken.

Rundes Leder BrowserdienstWo zum Teufel steckt eigentlich Quillo?

Rundes Leder BrowserdienstZum Schluss wie immer: der neue Trainer der ‘Spurs’ stellt sich vor.

Wir wünschen Ihnen eine nicht allzu strenge Woche!

Problematische Prophezeiung

Von Val der Ama am Montag, den 19. August 2013, um 10:00 Uhr

Real-Trainer Carlo Ancelotti zählt die Titelanwärter in der Primera Division auf.

“Die Liga ist sehr ausgeglichen. Neben Real Madrid und dem FC Barcelona sind da zum Beispiel noch Atletico Madrid oder Real Saragossa, die über sehr starke Mannschaften verfügen.”

Saragossa spielt aktuell in der Segunda Division.

Toller Test

Von Rrr am Montag, den 19. August 2013, um 05:25 Uhr

Sommer, Sonne, Österreich.

20130818-205523.jpgWas liegt da näher als der Besuch eines Eishockey-Testspiels? Das dachte sich auch unser rasender radelnder Reporter Herr Rrr. Geniessen Sie nun seine packende Reportage aus Linz.

(null)

Fertig lustig

Von Rrr am Sonntag, den 18. August 2013, um 12:25 Uhr

Mayonnaise, Handys, Coke mit Eis, Singen – alles verboten.

20130817-193423.jpgPaolo Di Canio, der Trainer von Sunderland, räumt auf. Dem “Telegraph” erklärte er, wie er das Team weiterbringen will, nachdem er es letzte Saison als Feuerwehrmann bereits vor dem Abstieg aus der Premier League bewahrt hat.

“Früher hingen die Spieler auf dem Massagetisch am Handy. Unmittelbar vor dem Training! Das geht natürlich nicht. Wenn ich in der Garderobe ein Handy entdecke, schmeisse ich es weg, basta. Die Spieler sollen sich auf ihren Job konzentrieren. Und sie sollen sich gesund ernähren! Ketchup und Mayonnaise kommen überhaupt nicht in Frage. Und Cola mit Eis auch nicht! Das belastet alles die Leber und den ganzen Organismus. Weg damit. Ich kenne Spieler, die tranken Cola mit Eis, hatten dann Magenprobleme und konnten nicht spielen. Kaffee? Am Morgen von mir aus eine Tasse, aber dann ist fertig.” Singen in der Garderobe ist jetzt übrigens auch verboten, das ist laut Di Canio der Konzentration abträglich.

Das Startspiel verlor Sunderland gegen Fulham mit 0:1. Der Schweizer Pajtim Kasami besiegelte den Fehlstart der Mackems.

13

Von Herr Pelocorto am Sonntag, den 18. August 2013, um 10:30 Uhr

Just Fontaine wird heute 80 Jahre alt. Wir gratulieren herzlich. Just wer?

Just Fontaine hat 1958 einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt. An der Weltmeisterschaft in Schweden erzielte er für Frankreich 13 Tore! Spielen für die Bleus konnte er nur, weil er für den verletzten René Bliard nachnominiert wurde. Fontaine absolvierte wegen Verletztungen insgesamt nur 21 Spiele für Frankreich und erzielte dabei 30 Tore, auch das ein rekordverdächtiger Wert!

Falls Sie einige der Tore Fontaine sehen möchten; bitte sehr:

Fahnenflucht

Von Herr Shearer am Sonntag, den 18. August 2013, um 05:55 Uhr

Frau Nadisna gewinnt die 446. Caption Competition!

Sie bekundete keine Mühe mit der Aufgabe und hat sich einen Preis aus unserer Schatztruhe redlich verdient. Herzliche Gratulation! Bitte melden Sie Ihren Wunsch direkt an unser Zentrallager , Frau Nadisna.

Derweil wünschen wir Ihnen einen sonnigen Sonntag; besuchen Sie doch zum Beispiel ein Cupspiel in Ihrer Nähe oder schalten Sie sich an Ihrem Computer in eines ein.

Ein klares Verdikt

Von Herr Pelocorto am Samstag, den 17. August 2013, um 21:00 Uhr

Die neue Premier League Saison hat eben erst begonnen und schon müssen heikle Entscheide gefällt werden. Drin oder nicht drin?

Beim Spiel Liverpool gegen Stoke prallte der Ball von der Latte an den Boden. Tor oder nicht? Diese Diskussionen haben jetzt ein Ende, denn alle englischen Stadien in der Premier League sind mit dem Hawk-Eye-System ausgerüstet worden, Sie kennen das vielleicht schon vom Tennis her. Das System hat seine Feuertaufe heute gut überstanden, der Ball war klar nicht drin, wie sich alle zuhause am TV überzeugen konnten:

Die zweite heikle Szene gab’s im Spiel zwischen Arsenal und Aston Villa, als der Schuss von Villas Fabian Delph an den rechten Pfosten prallte und dann zum anderen Pfosten rollte. Auch hier zeigte das System schnell und klar auf, was Sache war. Vom Hawk-Eye Goal Decision System bin ich ziemlich beeindruckt; von Arsène Wengers System heute eher weniger. Als big disappointment bezeichnete Wenger das Spiel. Ich auch.

Unbeschwertes Schützenfest

Von Rrr am Samstag, den 17. August 2013, um 17:55 Uhr

BREAKING NEWS: Armer Boba!

Sechster YB-Sieg im sechsten Pflichtspiel.

Beim Genfer Zweitligisten Veyrier liessen die Berner nichts anbrennen und qualifizierten sich mit einem 8:0-Sieg für die nächste Cup-Runde.

20130817-173855.jpg

Yuya Kubo brachte die Berner schon nach elf Minuten in Führung, ein zweiter Treffer gelang YB trotz gefühlten 85 Prozent Ballanteil bis zum Pausentee nicht. Erst als die Kräfte der tapferen Amateure schwanden, kam es zum erwarteten Schützenfest mit Treffern von Helios Sessolo (3, unser Funkbild), Afum (2), Nuzzolo, und Affolter.

2150 Zuschauer sahen vor Ort ein konzentriertes YB – und viele weitere profitierten von der sensationellen neuen Dienstleistung des Fussballverbandes und genossen das Spiel per einwandfreiem Stream und ohne doofen Kommentator daheim am Computer.

Aus dem Cup ausscheiden

Von Herr Pelocorto am Samstag, den 17. August 2013, um 16:00 Uhr

Unter Cup Play Live können Sie jetzt live mitverfolgen, wie Ihre Teams aus dem 1/32-Final des Schweizer Fussballcups ausscheiden.