Kultur

  • Region
  • Schweiz
  • Ausland
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Sport
  • Kultur
  • Panorama
  • Leben
  • Auto
  • Digital
  • Blogs
  • Forum

Webflaneur

Spaziergänge im World Wide Web

Webflaneur am Mittwoch den 29. August 2007

Nach Strich und Faden

Seien Sie auf der Hut! Diese Kolumne ist mit heisser Nadel gestrickt. Es ist möglich, dass der Webflaneur darin Garn spinnt. Aber nein, er will Sie nicht nach Strich und Faden veräppeln. Er schreibt bloss über einen ihm wenig vertrauten Stoff. Lassen Sie sich nicht umgarnen, selbst wenn er so tut, als plaudere er aus dem Nähkästchen…

Es war an einem Sommertag: Die Mutter packt das Geschenk der Weltenbummlerin aus. Es sind farbenprächtige Stoffe aus der Fremde. Sie dürfe einen auswählen, liest sie auf der Geburtstagskarte. Die Weltenbummlerin werde bei der Verarbeitung dann ihr Bestes geben, ihr Allerbestes. «Wenn das nur gut geht», stichelt der Webflaneur. Er selbst traute sich eine solche Näherei nicht zu – trotz des Handarbeitsunterrichts, den auch er in der Schule besuchen durfte: Statt an Textilien zu nähen, hat er sich damals aber leider mehr damit beschäftigt, mit der Bernina über Papierrennparcours zu rattern. Vielleicht könne er ihr aber bei der Schnittmustersuche behilflich sein, bietet er der Weltenbummlerin an.

Im Internet blüht der Handel mit Schnittmustern, stellt der Webflaneur bei seiner Suche fest. Selbst wer kein Geld in die Finger nehmen will, findet viele Anregungen. Er entdeckt eine Menge Näh- und Häkelvorlagen bei Allfreecrafts.com. Beim Fotodienst Flickr.com existiert eine Free Knit and Crochet Patterns-Gruppe mit Fotos fertiger Textilien und Links. Selbst Schnittmusterverkäufer wie Fitzpatterns.com und Roxycraft.com haben eine Ecke mit kostenlosen Schnittmustern eingerichtet. Und die beiden Inhaberinnen von Burdastyle.com haben gleich eine «Opensource-Schneiderei» gegründet, wo beliebig kopiert, angepasst und getauscht werden darf. Altmodisch gehts bei Vintagesewing.info zu: Dort stehen teils hundertjährige Schneider-Lehrbücher bereit.

An dieser Stelle merkt der Webflaneur plötzlich: Ob all der aufgelisteten Links hat er den roten Faden seiner Geschichte verloren. Gerade als er ihn wieder aufnehmen will, merkt er: Die Spalte ist voll. Und damit ist er aus dem Schneider. 

(via Heise Open

Kommentieren

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.